Statt 9 Euro Ticket: 9 Euro Porsche!

Unterzeichnung des Koalitionsvertrages der 20. Wahlperiode des Bundestages | Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

Nachdem Bundesfinanziminister Christian Lindner sich nicht an einem Nachfolger des 9 Euro Tickets beteiligen will, weil es unfair wäre (wohingegen Steuersenkungen für reiche Hoteliers vor Fairness nur so strotzen), hat sein Haus nun einen Alternativvorschlag ausgearbeitet.

Damit auch die Bevölkerung auf dem Land etwas davon hat, will er nun statt eines 9 Euro Tickets einen 9 Euro Porsche anbieten.

Jeder kann sich für jeweils 9 Euro einmal im Monat einen Porsche kaufen. Die restlichen Kosten werden wird der Bund mit einem Milliardengeschenk für die Bürger übernehmen.

„Wir wissen noch nicht genau, wie hoch die Kosten sein werden, die auf Bund zukommen, aber ich bin mir sicher, dass das die größte Ausgabe zum Wohle von Por… den Bürgern ist, die es jemals gab.“, so Chrstian Lindner auf einer eilig in der Porschezentrale in Stuttgart einberufenen Pressekonferenz.

Auf die Nachfrage, warum er denn nicht einfach einen ÖPNV-Ausbau auf dem Land fördere entgegnete Lindner:

„Das wäre unfair. Wenn wir den ÖPNV auf dem Land ausbauen, was ist dann mit der Stadtbevölkerung? Wir können nicht einfach nur den ÖPNV an einer Stelle ausbauen. Nein, unsere Lösung muss fair für alle sein.“ Wer genau zuhörte, konnte ein leises „Und besonders für Porsche.“, aus seinem Mund hören.

Als Dank für ihr erscheinen durften alle Pressevertreter das neue 9 Euro Porsche Angebot bereits ausprobieren. Angetrieben werden sollen sämtliche so verkauften Porsches von E-Fuels.

Dass E-Fuel bestenfalls eine fragwürdige Umweltbilanz haben, wischte der Porschemitar… Bundesfinanzminister beiseite.

Die hätten mich doch wohl kaum stündlich angerufen und mir neue Befehle gegeben, wenn das nichts Gutes wäre.“

Dieser Reporter ist jedenfalls überzeugt vom neuen Angebot und wird jetzt mit 340 Sachen über die Autobahn brettern. Dort hat Bundesverkehrsminister Wissing (zufällig ebenfalls FDP) eine Pressekonferenz angekündigt, warum vor Kindergärtern und Schulen kein Tempolimit mehr gelten soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.