Dabei sein ist alles

Die SPD hat es mal wieder geschafft das gesamte Land zu verwirren.

Nachdem man noch am Wochenende eine Koalition mit der Linkspartei nach der Bundestagswahl nicht ausschloss, um ein Rot-Rot-Grünes (ach, seien wir ehrlich) Grün-Rot-Rotes Bündnis auf Bundesebene einzugehen (wir erinnern uns, bereits 2013 wäre ein Rot-Rot-Grünes Bündnis möglich gewesen, aber man machte lieber eine GroKo und fuhr die SPD an die Wand), gelingt der richtungslosen Partei heute der nächste große Coup:

Sie nominiert Olaf Scholz als Bundeskanzlerkandidaten für 2021.

Der Slogan für den Wahlkampf steht auch schon fest: Fürs Land reicht’s …

Bearbeitung: Stefan Holzhauer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.