Verkehrsministerium löst Organspendermangel

Kriegt nicht mal eine rechtskonforme PKW-Maut hin: Andreas Scheuer | Fotograf Studio Weichselbaumer [CC BY-SA 3.0]

Für grandiose Ideen ist der Mautminister ja bekannt. Aber sein neuester Plan ist derartig grandios und vielschichtig, dass wir dem Minister prompt ein paar Fragen gestellt haben.

Saattiere: Herr Andreas „Mein Doktortitel ist so ein schlechter Witz, ich darf ihn nur in Berlin und Bayern führen“ Scheuer, was genau ist ihr neuer Plan?

Scheuer: Simpel. Das Gesundheitsministerium regt sich immer wieder auf, dass es zu wenige Organspender gäbe, gleichzeitig regen sich die Umweltverbände auf, dass es zu viel motorisierten Individualverkehr gibt, der das Klima killt. Gestern habe ich dann bei einer Flasche Dr. Pepper mit Wodka in meinem Haus gesessen und mir gedacht: Mensch, Minidoktor Andreas, da muss doch was gehen, das beide Probleme löst.

Saattiere: Und Sie haben eine Lösung gefunden?

Scheuer: Aber natürlich. Nicht umsonst darf ich in Bayern und Berlin einen Babydoktor führen. Ich habe dabei sogar noch das Problem der Landflucht in die Großstätte gelöst. Wenn jetzt also ein Autofahrer gerne Motorrad fahren will, dann erlauben wir ihm das doch einfach. Der Verzicht auf eine Motorradführerscheinprüfung wird am Ende die Zahl der Organspender in die Höhe treiben und gleichzeitig dafür sorgen, dass weniger Menschen vom Land in die Stadt ziehen.

Saattiere: Wie das?

Scheuer: Tote können nicht mehr umziehen.

Saattiere: Vielen Dank für dieses Gespräch

Ein Gedanke zu „Verkehrsministerium löst Organspendermangel

  1. Pingback: Glühbirne der Zukunft – Saattiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.